Ins Leben laufen

1. Februar 2024

Eine Person mit Sportschuhen, die am Stand läuft

Foto: Unsplash

Ja, die Überschrift mag pathetisch klingen. Wer aber bei dem Abschlusslauf unseres „Läuft schon“- Clubs im Herbst 2023 mit dabei war, würde es vermutlich genauso unterschreiben.

Wir, und das waren in diesem Fall über 20 Teilnehmerinnen und ich, sind an diesem Tag ins Leben gelaufen. Im Frühjahr 2023 startete der Club, kurz nach dem Erscheinen des gleichnamigen Buches. Ausgestattet mit Shirt, Flasche und Buch starteten die Teilnehmerinnen (Ja, es waren nur Frauen, Herren wären aber jederzeit willkommen gewesen!) in ein ganz langsames Intervalltraining.

Die Trainingspläne wurden unkompliziert per WhatsApp verschickt und parallel trafen wir uns mehrere Male per Zoom zum digitalen Lauftreff. Hier ging es längst nicht nur um das Laufen, sondern auch um das eigene „Was will ich“ bis hin zu Kräftigungsübungen, die besonders für Anfängerinnen enorm wichtig sind. Außerdem unterstützten wir digital über drei Monate mit Denkanstößen, die insbesondere die intrinsische Motivation stärken sollte. Denn genau das war das erklärte Ziel des Clubs: Wir laufen, weil wir es können und nicht um ein 12-Wochen-Programm zu absolvieren, was danach als „beendet“ gilt und wir zurück zur Couch kehren. Und da die Rücksäcke der Teilnehmerinnen so individuell wie das Leben selbst waren, war es auch der individuelle Fortschritt.

Während die eine erstmal in die Bewegung kommen wollte, hatte die andere das Ziel 30 Minuten am Stück zu laufen.
Meine persönliche Intention als Trainerin: Um Laufen fest ins Leben zu installieren, muss es eine Routine werden. Und das benötigt Zeit, Ausdauer und schlichtes TUN, abseits der Frage, ob gerade „Lust“ vorhanden ist.

Das große Finale fand dann in meinem Heimatort, der Nordeifel, statt. Strahlend blauer Himmel, Kaffee und jede Menge Gefühle führten uns an diesem Tag zusammen und ließ uns eine riiiiesen Runde gemeinsam laufen: Mal schnell, mal langsam, ganz egal. Für viele war es sportlich an der Höchstleistung, aber genau darum sollte es ja gehen: Es steckt so viel mehr in uns, als wir glauben!

Im Anschluss ließen wir den Tag auf der Dachterrasse des IP Vogelsangs ausklingen, genossen die Zeit, die Gespräche und das unverwechselbare Gefühl etwas Großes erreicht zu haben.

Die zweite Staffel trifft sich in diesem Frühjahr zum gemeinsamen Abschlusslauf und viele Teilnehmerinnen der erste Runde haben sich auch hier wieder angemeldet. Die allermeisten sind der Bewegung bis heute treu geblieben und laufen jeden Tag in ein neues Leben.

Weitere Beiträge

Sprachlos unterm Weihnachtsbaum?

Sprachlos unterm Weihnachtsbaum?

Schlagfertigkeitsqueen Nicole Staudinger verrät die besten Tipps für die Feiertage In wenigen Tagen ist es so weit: Weihnachten steht tatsächlich wieder vor unseren Türen. Aus allen Himmelsrichtungen reist man in diesen Tagen zu seinen Liebsten, um...

Mein Jahr als Trainerin

Mein Jahr als Trainerin

Seit fast 10 Jahren bin ich als Kommunikationstrainerin im Dienst. Während in den Coronajahren nahezu alles vor einem Bildschirm stattgefunden hat, bin ich jetzt meist wieder in Präsenz unterwegs. Mal sind es Kurzworkshops, mal Zwei-Tages-Seminare, manchmal bin ich...

Lisas Paarschitt

Lisas Paarschitt

Auf kaum einen TV-Auftritt bekam ich derart viel Zuschriften, wie zu dem einstündigen Talk mit der wunderbaren Gastgeberin Lisa Ortgies. Lisa und ich kennen uns bereits seit einigen Jahren. Angefangen hat dies im Jahr 2015 bei „Frau TV“. Damals machte das WDR-Format...